Bild: Apolda (Quelle: „Apolda Markt05“ von Vucks - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Apolda_Markt05.jpg#/media/File:Apolda_Markt05.jpg)
„Apolda Markt05“ von Vucks - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Apolda_Markt05.jpg#/media/File:Apolda_Markt05.jpg

Weihnachtsmarkt Apolda 2017 | Weihnachtsmarkt Apolda Öffnungszeiten

Weihnachtsmärkte in Apolda

Lichterfest

Vom 01.12.2017 bis zum 03.12.2017 hat der Lichterfest für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

10:00 bis 18:00

Weihnachtsmärkte in Apolda

Das kleine mittelalterliche Städtchen Apolda im Herzen Thüringens muss sich hinter seinen zwei großen Schwestern Jena und Weimar nicht verstecken. Im Gegenteil, Apolda vereint auf ganz wundersame Weise Geschichte und Moderne in diesem einzigartigen Landstrich des Weimarer Landes. Am bekanntesten ist die Kreisstadt an der Ilm wohl vor allem unter dem wohlverdienten Zweitnamen „Glockenstadt“. Das Glockengießen hat nämlich hier eine über 250-jährige Tradition. In aller Welt erklingen Glocken aus Apolda!

Seit der Entstehung der allerersten Glockengießerei im Jahre 1722 traten über 40.000 Bronze- und Eisenhartguss-Glocken von hier aus ihre Reise in die entferntesten Länder dieser Erde an. Im Apoldaer Glockenmuseum in der Bahnhofstraße, das 1952 gegründet wurde, präsentiert eine Dauerausstellung Glockenexponate aus drei Jahrtausenden, die man teils sogar selbst anschlagen darf. Und am Stadthaus erklingt dreimal täglich ein wunderschönes Glockenspiel, das mit 100 verschiedenen Titeln aufwarten kann. Einen fantastischen Klanggenuss bieten auch die 8 aufeinander abgestimmten Bronze-Glocken, die gleich von drei Kirchtürmen Apoldas erklingen. Auch, wenn heute in Apolda keine Glocken mehr gegossen werden, ist diese jahrhundertelange Tradition und Kultur noch überall zu sehen und zu hören.

Weit über die – zumindest nationalen – Grenzen hinaus gleichsam bekannt und beliebt, ist und bleibt aber das bezaubernde Apoldaer Lichterfest, das jährlich Ende November in dieser entzückenden Stadt gefeiert wird. Es leitet auf besinnliche Art die Vorweihnachtszeit ein und hüllt das Städtchen in ein buntes, berauschendes Farbenmeer. Das Lichterfest, das seit 1997 begangen wird, findet immer 4 Wochen vor Weihnachten statt und lädt seine Besucher an drei aufeinanderfolgenden Tagen zu einem bunten Spektakel aus Musik, Show und kulinarischen Genüssen ein. Mittelpunkt des stimmungsvoll beleuchteten Marktplatzes in der Innenstadt bildet ein übergroßer und wunderschön geschmückter Weihnachtsbaum, den der Bürgermeister höchstpersönlich zur Eröffnung des Lichterfestes einschaltet.

Eine farbenprächtige Kulisse bilden die Häuser rund um den Marktplatz, die dann in festlich romantischen Farben erstrahlen. Eine fast schon magische Atmosphäre aus längst vergangenen Zeiten scheint in dieser Zeit durch die Straßen der historischen Innenstadt zu wehen. Zehntausende lassen sich jährlich von diesem besonderen Charme des Festes faszinieren und genießen Gospelchöre, Tombola, Feuerspucker, Lampionumzüge, Andacht sowie Hüttengaudi samt Glühweinparty. Der absolute Höhepunkt ist aber das große Feuerwerk, das den Nachthimmel über Apolda erhellt. Natürlich bieten auch viele Buden und Stände ihre Waren an, sodass man auch mit leckeren Süßigkeiten, aber auch mit einer knusprigen Thüringer Bratwurst dem Treiben zuschauen kann. Eine besondere Spezialität ist sicherlich der köstliche weiße und rote Winzerglühwein, den man unbedingt probiert haben muss. Ein verkaufsoffener Sonntag lädt zusätzlich noch Besucher zum Weihnachtshoppen ein.

War diese Seite hilfreich für Sie?