Bild: Dresden (Quelle: „Striezelmarkt 578-2012 Dresden 01“ von Brücke-Osteuropa - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Striezelmarkt_578-2012_Dresden_01.JPG#/media/File:Striezelmarkt_578-2012_Dresden_01.JPG)
„Striezelmarkt 578-2012 Dresden 01“ von Brücke-Osteuropa - Eigenes Werk. Lizenziert unter CC0 über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Striezelmarkt_578-2012_Dresden_01.JPG#/media/File:Striezelmarkt_578-2012_Dresden_01.JPG

Weihnachtsmarkt Dresden 2017 | Weihnachtsmarkt Dresden Öffnungszeiten

Weihnachtsmärkte in Dresden

Frauenkirche

Weihnachtmarkt Frauenkirche

Vom 25.11.2016 bis zum 24.12.2016 hat der Weihnachtmarkt Frauenkirche für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

So - Do 10:00 Uhr - 21:00 Uhr
Fr - Sa 10:00 Uhr - 22:00 Uhr
24.12 10:00 Uhr - 14:00 Uhr

Neumarkt

Weihnachtmarkt Neumarkt

Vom 26.11.2016 bis zum 18.12.2016 hat der Weihnachtmarkt Neumarkt für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Mo - So 10:00 Uhr - 21:00 Uhr

Stritzelmarkt

Weihnachtmarkt Stritzelmarkt

Vom 24.11.2016 bis zum 24.12.2016 hat der Weihnachtmarkt Stritzelmarkt für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Mo - So 10 - 21 Uhr
24.11. 16 - 21 Uhr
09.12. 10 - 23 Uhr
24.12. 10 - 14 Uhr

Loschwitzer Elbhang

Weihnachtmarkt Loschwitzer Elbhang

Vom 03.12.2016 bis zum 18.12.2016 hat der Weihnachtmarkt Loschwitzer Elbhang für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Mo - So 10:00 Uhr - 21:00 Uhr

Weihnachtsmärkte in Dresden

In der Adventszeit leuchtet es in Dresden an allen Ecken. Weihnachtliche Düfte ziehen vom romantischen Weihnachtsmarkt am Residenzschloss über die Buden in der Prager Straße bis hin zur Mittelalterweihnacht im Stallhof. Doch die meisten der jährlich bis zu 2,5 Millionen Besucher zieht es zum ältesten Weihnachtsmarkt der Welt – dem Dresdner Striezelmarkt.

Seine Erfolgsgeschichte beginnt bereits im Jahr 1434. Zwischenzeitlich ist aus dem damals eintägigen kleinen Kreis aus Verkaufsständen auf dem Dresdner Altmarkt einer der bedeutendsten Weihnachtsmärkte der Welt geworden.

Nach einem ökumenischen Gottesdienst wird der Striezelmarkt mit dem Anschnitt eines original Dresdner Christstollens durch den Oberbürgermeister eröffnet. Dieser Christstollen ist es auch, der dem Markt seinen Namen gab. Das an das in Windeln gewickelten Jesuskind erinnernde Backwerk wurde im Mittelhochdeutschen „Strutzel“ oder eben auch „Striezel“ genannt und kann heute an vielen Ständen des Striezelmarktes probiert werden.
Am Sonnabend vor dem zweiten Advent lassen die Dresdner den Namensgeber hochleben. Das Stollenfest ist der glanzvolle Höhepunkt der Stollensaison. Ein bunter Festumzug zieht Richtung Altmarkt und ein überdimensionaler Riesenstollen wird mit einem 1,60 Meter langen Messer angeschnitten und von Stollenmädchen und königlichem Hofbäckermeister verteilt. Gebacken wird der Striezel nach einem gehüteten Rezept von Handwerksbetrieben des Dresdner Bäckerhandwerks.

Auch der über 14 Meter hohen Pyramide ist ein eigenes Fest mit einem Sangeswettbewerb gewidmet. Die größte erzgebirgische Stufenpyramide der Welt ist Mittelpunkt des Marktes und mindestens genauso spektakulär wie das Eingangstor zum Striezelmarkt. Hierbei handelt es sich um den größten begehbaren Schwibbogen, mit einer Breite von über 13 Metern. An seinem Feiertag, dem dritten Advent, steht die erzgebirgische Handwerkskunst im Mittelpunkt. In Schauwerkstätten lassen sich Holzkünstler über die Schulter schauen, wie Räuchermännchen, Spielzeug und Weihnachtspyramiden entstehen.
Zusätzlich zeigen Glasbläser und Bäckermeister täglich ihr Können. An zahlreichen Verkaufsständen werden Schnitzereien aus dem Erzgebirge, Spitzen aus Plauen und die berühmten Herrnhuter Sterne präsentiert. Glühwein aus einer der 100.000 extra hergestellten Glühweintassen, Pulsnitzer Pfefferkuchen und andere sächsische Spezialitäten lassen das Genießerherz höher schlagen. Für die Jüngsten gibt es eine eigene Kindererlebniswelt. Hier öffnet täglich der Weihnachtsmann ein Türchen am Adventskalender, werden spannende Geschichten im Weihnachtstheater aufgeführt und lassen sich ruhige Runden auf einem nostalgischen Etagenkarussell drehen. Wichtelhaus steht neben Knusperhaus und aus der Weihnachtsbäckerei weht süßer Duft über das barocke Dresden.

Als Erinnerung lohnt es sich, einen der beliebten Pflaumentoffel mitzunehmen. Die einem kleinen Schornsteinfegerjungen nachempfundenen Backpflaumenmännchen sind wahre Glücksbringer und Symbolfigur des Dresdner Striezelmarktes.

War diese Seite hilfreich für Sie?