Bild: Hannover (Quelle: „Weihnachtsmarkt Hannover oben“ von AxelHH at de.wikipedia - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weihnachtsmarkt_Hannover_oben.jpg#/media/File:Weihnachtsmarkt_Hannover_oben.jpg)
„Weihnachtsmarkt Hannover oben“ von AxelHH at de.wikipedia - Eigenes Werk. Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Weihnachtsmarkt_Hannover_oben.jpg#/media/File:Weihnachtsmarkt_Hannover_oben.jpg

Weihnachtsmarkt Hannover 2017 | Weihnachtsmarkt Hannover Öffnungszeiten

Weihnachtsmärkte in Hannover

Ballhofplatz

Andere Sitten, Andere Länder

Vom 23.11.2017 bis zum 22.12.2017 hat der Andere Sitten, Andere Länder für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Mo - So 11:00 Uhr - 21:00 Uhr

Steintorplatz

Weihnachtmarkt Steintorplatz

Der Weihnachtmarkt Steintorplatz findet am 20.11.2029 für alle Weihnachtsmarkt-Fans statt.

Öffnungszeiten

29.11. - 29.11.2017 von 16:00 bis 21:00 Uhr
30.11. - 22.12.2017 von 11:00 bis 21:00 Uhr

Hannover Kirchrode

Weihnachtmarkt Hannover Kirchrode

Vom 01.12.2017 bis zum 03.12.2017 hat der Weihnachtmarkt Hannover Kirchrode für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Fr 17:00 Uhr - 21:00 Uhr
Sa 15:00 Uhr - 21:00 Uhr
So 11:00 Uhr - 18:00 Uhr

Lister Meile

Weihnachtmarkt Lister Meile

Vom 29.11.2017 bis zum 22.12.2017 hat der Weihnachtmarkt Lister Meile für alle Weihnachtsmarkt-Fans geöffnet.

Öffnungszeiten

Eröffnungs tag 16:00 Mo - So 11:00 Uhr - 21:00 Uhr

Weihnachtsmärkte in Hannover

Die niedersächsische Messestadt Hannover verzaubert jedes Jahr ab Ende November mit dem "Traditionellen Weihnachtsmarkt" rund um die Marktkirche: Umgeben von historischen Bauwerken und in romantischer Atmosphäre genießen Besucher hier gemütliche Stunden zwischen weihnachtlich dekorierten Ständen und kulinarischen Angeboten. Mehr als 170 Buden mit einer bunten Palette an Kunsthandwerk, Weihnachtsschmuck aus dem Erzgebirge oder dem Thüringer Wald oder Holzspielzeug machen den Traditionellen Weihnachtsmarkt zu einer Fundgrube für Weihnachtsgeschenke, während Kunsthandwerker vor Ort interessante Einblicke in ihr kreatives Schaffen bieten. Die historischen Wurzeln des Traditionellen Weihnachtsmarktes reichen bis ins ausgehende 18. Jahrhundert zurück. Im Laufe vieler Jahrzehnte wurde der ursprünglich nur drei Tage lang dauernde "Christmarkt" bis zu seiner heutigen Dauer verlängert und dehnte sich vom Marktplatz in weitere Bereiche der Altstadt aus. Heute zieht es jährlich mehr als 1,5 Millionen Besucher zu den über die gesamte Innenstadt verteilten Weihnachtsattraktionen. Das Finnische Weihnachtsdorf auf dem Ballhofplatz ist dabei ein besonderes Highlight: Hier kann man einmal ein originalgetreues Lappenzelt erleben und bei finnischen Spezialitäten wie Flammlachsen und dem Glühwein-Pendant "Glögi" skandinavische Weihnachtsbräuche kennenlernen.

Das nur einen Katzensprung entfernte historische Weihnachtsdorf am Ufer der Leine entführt seine Besucher ins Mittelalter: In der "Handwerkergasse" bieten Mitmach-Angebote wie Schmieden oder Filzen ganz neue Erfahrungen und vielleicht entsteht hier auch das ein oder andere selbstgemachte Weihnachtsgeschenk. Für mittelalterliche Unterhaltung sorgen Gaukler und Feuerschlucker, Musik und Schauspiel auf der Bühne beim Beginenturm. Auf der festlich geschmückten Lister Meile, einer beliebten Einkaufsstraße Hannovers, lässt sich entspanntes Weihnachtsshopping in den zahlreichen Shops verbinden mit einem gemütlichen Weihnachtsmarktbesuch. Hier kommen auch die Kleinsten bei Kasperletheater, mehreren Karussellen und besonders der Kindereisenbahn auf ihre Kosten und können sich außerdem in der Weihnachtsbäckerei am Hase-Brunnen oder beim täglichen Besuch des Weihnachtsmannes um 17.30 Uhr auf das große Fest einstimmen.

Wem der Sinn nach Ruhe und Beschaulichkeit steht und wer einmal den besonderen Reiz eines Tannenwaldes mitten in der Stadt kennenlernen möchte, der sollte dem "Wunschbrunnenwald" vor dem Leibnizhaus einen Besuch abstatten. Dutzende Tannen schaffen auf 400 Quadratmetern ein echtes Winterwald-Feeling, ein rustikales Försterhaus und zwei Forsthütten runden den Besuch mit Punsch und Weihnachtsgebäck ab. Einen Spaziergang von der Altstadt entfernt bietet der Weihnachtsmarkt am Lindener Küchengarten ab Mitte Dezember farbenfrohe Illuminationen, Live-Events und eine Eisstockbahn, während das Weihnachtsdorf auf dem Lindener Berg an den Adventswochenenden Weihnachtsstimmung mit Stockbrot am Feuer und Kinderbastelstunde im Hexenhaus verspricht.

Und wenn spät am Abend in der Altstadt der in historisches Gewand gekleidete Nachtwächter das Ende des Marktes ausruft und die prachtvolle Weihnachtspyramide am Kröpcke ihre letzte Runde dreht, geht ein märchenhafter Tag in der Weihnachtsstadt Hannover mit ganz besonderem Charme zu Ende.

War diese Seite hilfreich für Sie?